Pampers bietet Frühchenwindeln jetzt auch in den Größen P-1 und P-3 [Sponsored Video]

Schwangerschaften laufen in den meisten Fällen normal ab, aber es gibt in Deutschland jedes Jahr dennoch 9000 Kinder, die zu früh auf die Welt kommen. Man nennt sie Frühchen und muss sie besonders betreuen, da sie körperlich oft noch nicht in der Lage sind, selbstständig zu überleben. Dabei hilft Pampers nun mit zwei neuen Größen für die Frühchenwindeln.

Große Unterschiede bei den Größen

Frühchen sind Babys, die zu früh auf die Welt kommen. Eine normale Schwangerschaft dauert 37 Wochen, aber in relativ seltenen Fällen kann auch schon eine Frühgeburt stattfinden. Man unterteilt Frühchen je nach Schwangerschaftswochen zum Zeitpunkt der Geburt in extrem früh geborene (weniger als 28 Schwangerschaftswochen), sehr früh geborene (28 bis 31 Schwangerschaftswochen) und mäßig früh geborene (32 bis 37 Wochen). Besonders für die erste und die dritte Gruppe gab es bislang keine passenden Windeln von Pampers.

Procter & Gamble stattet Krankenhäusern mit Windeln aus, auch für Frühchen, jedoch waren bislang nur Windeln für die mittlere Gruppe erhältlich. Ab Oktober ändert sich das, dann wird Pampers auch Frühchenwindeln in P-1 und P-3 anbieten.

Und das ist eine große Entlastung für die Eltern, die ohnehin schon aufgeregt sind. Sie dürfen, wenn es der medizinische Zustand zulässt, sich auch schon um die Frühchen kümmern und sie wickeln und füttern. Mit den Pampers-Windeln für Frühchen sind die Babys bis zu 12 Stunden trocken, sodass wenigstens diese Sorge entfällt.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Procter & Gamble.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.